Verpflegungsqualität in KITAs

Das Thema Verpflegungsqualität in städtischen Kitas liegt uns sehr am Herzen. Kaum ein Kita-Thema wurde in Mainz in den vergangenen Monaten so stark diskutiert wie die Verpflegungsqualität des Kita-Essens in städtischen Kindertageseinrichtungen.

Beim Thema Essen gibt es so viele Meinungen wie es Kinder, Eltern, ErzieherInnen und Verantwortliche gibt. Doch in Einem sind sich alle einig: Die Kinder sollen ausgewogen, gesund und lecker ernährt werden. Doch genügt das Mittagessen in unseren städtischen Kitas diesem Anspruch?

Der StEA Mainz hat durch zahlreiche Rückmeldungen von Eltern und Kita-Teams einen klaren Verbesserungsbedarf erkannt. Dieser Verbesserungsbedarf zielt nicht nur auf die Qualität der Speisen ab, sondern geht weit darüber hinaus.

Wir arbeiten aktuell daran, die gesamte Verpflegungssituation in den städtischen Kitas in Mainz zu verbessern.

Sind auch Sie an diesem Thema interessiert? Möchten Sie uns mitteilen, wo Verbesserungsbedarf besteht? Dann schreiben Sie uns gerne eine Email.

Sie möchten sofort etwas tun? Dann schauen Sie doch mal nach, inwiefern der Speiseplan Ihrer Kita den „DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ entspricht und geben uns gerne eine Rückmeldung dazu.

Konkrete StEA-Maßnahmen:

Checkliste:

Aktuell arbeiten wir an einer kurzen Checkliste, mit deren Hilfe Sie schnell und unkompliziert den Speiseplan Ihrer Kita nach DGE-Standards überprüfen können.

Arbeitsgruppe Verpflegung:

Alle bisher zurückgemeldeten Positionen der Elternausschüsse (aus der Vollversammlung und per Email) werden die StEA-Sprechrinnen Julia Schier und Uta Körnig in die - im November 2018 - gegründete Arbeitsgruppe Kita-Verpflegung einbringen.

Die AG-Verpflegung wird ein Jahr lang gemeinsam über die Möglichkeiten einer Verbesserung der Verpflegung in städtischen Kitas beratschlagen und regelmäßig Zwischenberichte im Jugendhilfeausschuss vorstellen. Teilnehmer der AG sind unter anderem VertreterInnen des StEA, der einzelnen Stadtrats-Fraktionen, vom Gesundheitsamt, den freien Trägern, der Verwaltung, eine Kita-Leitung, ein Vertreter des Personalrates)

Im Oktober 2019 wir die AG-Verpflegung dann ihr Ergebnis in Form einer Empfehlung an den JHA weitergeben.